Am 9. Mai war es wieder soweit – ein Prüfungstermin!

Die Ausbildungsprüfung Atemschutz in Silber für einen und in Gold für 3 Atemschutzgeräteträger-Trupps war zu absolvieren:

Wie bei den Ausbildungsprüfungen in Bronze und Silber gliedert sich die „Goldene in 4 Stationen, wobei die Anforderungen etwas verändert sind. Die erste Station beinhaltete das richtige Anlegen des Atemschutzgerätes. Bei der zweiten Station hatten die Trupps in einem verrauchten Raum nach einer vermissten Person zu suchen, wobei – neu bei der Stufe Gold – ein vom Prüfer bestimmtes Truppmitglied in Ohnmacht zu fallen hatte, was die Anforderung eines Rettungstrupps und dessen Einschreiten erforderte. Einen Löschangriff unter Überweindung von Hindernissen durchzuführen, war Thema der dritten Station Bei der vierten wurden das richtige Ablegen der Ausrüstung und Wiederherstellen der Einsatzbereitschaft bewertet; weiters wurde der Gruppenkommandant über Fragen aus dem Sachgebiet Atemschutz geprüft.

Alle 3 Trupps absolvierten die an sie gestellten Anforderungen

Silber haben FM Patrick Petuely und LM Thomas Lagler erreicht über das Abzeichen in Gold konnten sich freuen: Kdt OBI Karl Enzinger, Kdt-Stv BI Erich Schilcher, OLM Karl Michael Erber, FT Franz Patzl, HFM Christoph Pörner, OLM Helmut Wilhelm, FM Patric Pipp und OLM Christian Sühs, in dessen Händen wieder dankenswerterweise die Vorbereitung und Motivation gelegen war.

V Helmut Leitner sowie die Bewerter HBI Harald Jokl, BI Harald Klutz, HLM Günter Raitzl und HLM Andreas Weber waren mit den Ergebnissen sehr zufrieden und gratulierten uns als erster Betriebsfeuerwehr, die die Ausbildungsprüfung Atemschutz in Gold im Bezirk St. Pölten geschafft hat.