Am 9. Oktober lud die BTF Sunpor die Betriebsfeuerwehren des Unterabschnittes vier und fünf zu einer kombinierten ATS- und Funkübung ein. Ziel der Übung war es, das Fabriksareal und die Produktionsabläufe kennen zu lernen. Im Zuge der Übung wurde besonders auf die herrschenden Gefahren in einem Chemieunternehmen hingewiesen. So durften aufgrund der vorgeschriebenen Ex-Zonen keine Mobiltelefone mitgenommen werden und es durften ausschließlich Ex-geschützte Funkgeräte der Fa. Sunpor verwendet werden.

Unserem eingesetzten ATS-Trupp wurden nach Absolvierung von 3 der 5 geplanten Stationen bereits das Luftvolumen-Limit der 200-Bar-Geräte aufgezeigt. Trotz ruhigem, bedachtem und luftsparendem Arbeiten zeigte sich aufgrund der Weitläufigkeit des Areals und der fordernden Aufgaben sehr rasch, dass ein ATS-Einsatz nach ca. 20 bis 30 Minuten beendet werden muss.